< Kühlschrank und Gefrierschrank Reparatur in Berlin - Hotline 030 41 70 69 59
  •  E-Herd Reparatur
  •  Privileg,Candy,Bosch
  •  AEG Kundendienst

Kühlschrank und Gefrierschrank Reparatur in Berlin und Umland In der heutigen Zeit ist eine Küche ohne Kühlschrank einfach unvorstellbar. Meist lohnt sich eine Kühlschrankreparatur. Wenn der Kompressor nicht mehr läuft oder wenn das Thermostat nicht mehr funktioniert lohnt sich die Reparatur auf jedenfall noch. Wenn der Kühlschrank undicht ist, dann ist Ihr Kühlschrank unbrauchbar. Einbaukühlschränke sind meist mühsam Ein- und auszubauen, wir machen das gerne und nehmen uns die Zeit Ihr Kühlschrank ein- und auszubauen um ihnen die Fehlerdiagnose zu erstellen. Verkauf von gebrauchten Kühlschränken und auch neuen Kühlschränken, wenn eine Reparatur von ihrem Kühlschrank nicht mehr lohnt. Bieten Wir ihnen als alternative auch gebrauchte oder Neugeräte von Kühlschränken an. Wir haben viele Vertragspartner die günstige und neue Kühlschränke von allen Herstellern anbieten. Ein Anruf beim kundenfreundlichen Service der Berliner Reparatur Ring ist hier ein guter Tipp. Oft hört man von überhöhten Anfahrts- und Reparaturkosten. Hier hat der Kunde durch die Pauschale für Anfahrtskosten und einen verbindlichen Kostenvoranschlag von 5 € in Berlin und in der Umgebung einen Schutz vor unliebsamen finanziellen Überraschungen. Die Berliner Reparatur Ring bietet Ihnen auf alle Kühlschrank-Reparaturen 48 Monate Garantie. Kühlschrank Reparatur Berlin Telefon 030 – 41 70 53 52

  • Tipps für Neukauf Bedarf ermitteln (Nutzinhalt)

    Ermitteln Sie vor dem Kauf eines Neugeräts Ihren konkreten Bedarf. Wieviele Personen leben in Ihrem Haushalt? Wieviel Volumen muss das Gerät aufnehmen können? Reicht eventuell auch ein kleineres Gerät? Bedenken Sie, dass Geräte mit größerem Nutzinhalt durchschnittlich mehr Strom verbrauchen als kleinere Geräte.Laut Öko-Institut e.V. wird pro 100 Liter zusätzlichem Nutzinhalt beim Kühlschrank etwa 10% mehr Energie verbraucht, bei Gefriergeräten sind es zwischen 20 und 30 Prozent. Um Ihren Bedarf zu ermitteln, rechnen Sie bei Kühlschränken mit gut 50 Liter pro Person. Bei Gefrierschränken müssen Sie Ihr Verhalten bei der Vorratshaltung einbeziehen. Bei niedriger bis mittlerer Vorratshaltung reichen 50-80 Liter, wenn Sie viel für längere Zeit einfrieren um die 130 Liter pro Person. Brauchen Sie einen Kühlschrank mit 4 Sterne Eisfach, oder reicht ein normaler Kühlschrank ohne? Wenn Sie schon einen separaten Gefrierschrank oder eine Tiefkühltruhe besitzen, sollten Sie auf jeden Fall auf ein extra Gefrierfach im Kühlschrank verzichten.Laut Öko-Institut e.V. wird pro 100 Liter zusätzlichem Nutzinhalt beim Kühlschrank etwa 10% mehr Energie verbraucht, bei Gefriergeräten sind es zwischen 20 und 30 Prozent. Um Ihren Bedarf zu ermitteln, rechnen Sie bei Kühlschränken mit gut 50 Liter pro Person. Bei Gefrierschränken müssen Sie Ihr Verhalten bei der Vorratshaltung einbeziehen. Bei niedriger bis mittlerer Vorratshaltung reichen 50-80 Liter, wenn Sie viel für längere Zeit einfrieren um die 130 Liter pro Person. Brauchen Sie einen Kühlschrank mit 4 Sterne Eisfach, oder reicht ein normaler Kühlschrank ohne? Wenn Sie schon einen separaten Gefrierschrank oder eine Tiefkühltruhe besitzen, sollten Sie auf jeden Fall auf ein extra Gefrierfach im Kühlschrank verzichten.

  • Auf die Energieeffizienzklasse achten

    Achten Sie unbedingt auf die Energieeffizienzklasse des Geräts! Seit Dezember 2011 müssen Kühl- und Gefriergeräte mit dem neuen EU-Energielabel gekennzeichnet werden. Das neue Label enthält die neuen Energieeffizienzklassen A+, A++ und A+++. Ihr neues Kühlgerät sollte mindestens die Klasse A+ besitzen, besser noch A++. Geräte mit A sind nicht mehr "up to date" und dürfen seit Juli 2012 bis auf wenige Ausnahmen gar nicht mehr in den Handel. Die durchschnittlichen Energieeinsparungen von neuen A plus Geräten gegenüber alten und A Geräten liegen bei 20% für A+, 40% für A++ und 60% für A+++. Für jedes zusätzliche "+" also 20% Energieersparnis gegenüber einem vergleichbaren A (ohne plus) Gerät. Natürlich werden die Geräte teurer, je mehr Pluszeichen hinter dem A stehen, aber die Einsparung von Strom über die Jahre gerechnet gleicht dies locker aus. Wenn Sie zum Vergleich verschiedener Geräte derselben Klasse den genauen Stromverbrauch suchen, werfen Sie einen Blick auf das EU-Label. Rechts unter der Farbbalkendarstellung steht der mittlere Jahresenergieverbrauch in Kilowattstunden (kWh).

  • Liste sparsamste Kühlgeräte

    Die derzeit energieeffizientesten und somit sparsamsten A+++ Kühl- und Gefriergeräte finden Sie in der EcoTopTen Marktübersicht A+++ 2013 inklusive Angaben zu Hersteller, üblicher Marktpreis, Stromverbrauch und Stromkosten.

  • Gefrierschrank oder Kühltruhe?

    Haben Sie die Möglichkeit, sich zwischen Gefrierschrank oder Kühltruhe zu entscheiden? Dann nehmen Sie besser die Kühltruhe. Der Luftaustausch von kalter und warmer Luft beim Öffnen von Kühlgeräten ist ein entscheidender Faktor für die Höhe des Energieverbrauchs (lesen Sie dazu auch: Styropor im Kühlschrank?). Beim Öffnen der Tür des Gefrierschranks 'fällt' die kalte, schwerere Luft unten aus dem Gerät heraus. Tiefkühltruhen sind "Toplader". Deshalb findet ein Luftaustausch beim Öffnen nur an der Oberseite durch Luftbewegungen statt. Bei gleicher Öffnungszeit entweicht bei der Truhe viel weniger kalte Luft als bei dem Schrank. Öko-Institut e.V. beziffert die Energieeinsparung von Tiefkühltruhen gegenüber Gefrierschränken bei gleichem Nutzvolumen mit rund 12%.

  • Stop-Frost, No-Frost, Low-Frost? Kein Frost!

    Eisschollen in Kühlschrank, Eisfach und Gerfriergerät sind schlecht und verhindern eine energieeffiziente Kühlung. Sogenannte Stop-Frost, No-Frost oder Low-Frost Geräte sollen durch den Einsatz spezieller Techniken verhindern, dass sich Luftfeuchtigkeit als Reif und schliesslich als Eis niederschlägt. No-Frost Geräte kühlen mit einem kalten Luftstrom, erzeugt durch einen Lüfter im Inneren. Ausserdem haben Sie noch eine "Heizung", die die Kühlrippen enteist. No-Frost Geräte haben also einen zusätzlichen Energieverbrauch, ca. 10 - 20% mehr. Im Energieeffizienz-Label ist dieser zusätzliche Verbrauch aber schon berücksichtigt. Wenn Sie beim Vergleich von normalen mit No-Frost Geräten einen "No-Froster" in derselben Effizienzklasse finden, der nicht wesentlich mehr Strom pro Jahr verbraucht, könnten Sie sich für den No-Froster entscheiden. Stop-Frost und Low Frost Geräte verhindern Eisbildung ohne zusätzlichen Energieaufwand.

© Copyright 2015 Reparatur Ring Berlin