< Trockner Reparatur in Berlin | Hausgerätereparatur Reparaturring Berlin
  • Haushaltsgeräte Kundendienst
  • Spülmaschinen Kundendienst
  • E-Herd Kundendienst

Trockner Reparaturen in der Hauptstadt und Umland Willkommen auf unserer Webseite. Ihr Wäschetrockner streikt?, schnelle Hilfe ist gefragt. Auf was hat sich die Fa. Spezialisiert? Unser Team mit Spezialisten hilft ihnen sofort bei Ihrem Anliegen. Dazu ist unser Team schnell, freundlich und serviceorientiert. Unser Haushaltsgeräte Reparaturservice ist immer erreichbar, wir sind in der Hauptstadt und auch dem Umland unterwegs. Unser geschultes Personal nimmt sich die Zeit all ihre Fragen zu beantworten. Wir berechnen eine Pauschale für Anfahrt und Kostenvoranschlag von 5,- in Berlin und im Umland. Sie bekommen von uns eine genaue Fehlerdiagnose, was an ihrem Wäschetrockner kaputt ist und was es kosten wird. Vor jeder Reparatur wird das Gerät auf Funktionalität und auf die Kosten der Reparatur geprüft. Dann entscheidet der Kunde, ob die Reparatur gemacht werden soll oder nicht. Unsere qualifizierten Außendienstmitarbeiter beraten unsere Kunden nach bestem Wissen. Vor jeder Reparatur wird das Gerät auf Funktionalität und auf die Kosten der Reparatur geprüft. Dann entscheidet der Kunde, ob die Reparatur gemacht werden soll oder nicht.. Haushaltsgeräte Kundendienst in der Hauptstadt Rufen Sie uns einfach an: Telefon 030 “41 70 53 52

  • Wäschetrockner kaufen: Die besten Tipps beim Wäschetrockner-Kauf

    Schonend, Platz sparend und schnell: Wäschetrockner sind die moderne Alternative zum Wäscheständer. Zudem senken sparsame Modelle mit neuer Technik den Energieverbrauch im Vergleich zu normalen Trocknern enorm. Aber das ist nicht das einzige Kriterium, wenn Sie einen Wäschetrockner kaufen.Ein Wäschetrockner spart in vielerlei Hinsicht Zeit. Eine Ladung Wäsche ist in viel kürzerer Zeit fertig, als wenn Sie sie an der Luft trocknen. Außerdem kommt die Wäsche softer und weniger zerknittert aus der Maschine. Sie benötigen also keinen Weichspüler und müssen weniger bügeln. Auch spart ein Wäschetrockner Platz: Für Wäscheleine oder -spinne braucht es erst einmal einen Trockenkeller, Dachboden, Garten oder Balkon. Und auch der klassische Wäscheständer macht sich in einer Wohnung breiter als ein Wäschetrockner, der oft auf die Waschmaschine gestellt werden kann. Viele Argumente sprechen also für einen Wäschetrockner. Doch welches Modell soll es sein? Welches passt zu Ihnen, Ihren Ansprüchen und Gegebenheiten? Wir geben Ihnen sieben goldene Regeln an die Hand, falls Sie sich einen Wäschetrockner kaufen möchten.

  • Tipp 1: Wie groß darf's denn sein?Tipp 1: Wie groß darf's denn sein?

    Fassungsvermögen, Art der Trocknung und Energieverbrauch sind die drei wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Wäschetrockners. Die Frage, wie viel Wäsche die Trommel maximal aufnimmt, sollten Sie unbedingt mit Rücksicht auf Ihre Waschmaschine beantworten. Fasst diese sechs Kilogramm, sollte der Wäschetrockner am besten acht oder neun Kilogramm aufnehmen. Denn die Gewichtsangaben bei Waschmaschinen beziehen sich auf trockene Wäsche, die eines Trockners auf feuchte - und letztere ist natürlich deutlich schwerer. Als Faustformel gilt, dass sich für Single-Haushalte mit drei bis fünf Kilogramm Fassungsvermögen eignen. Zwei-Personen-Haushalte sollten schon Fünf- bis Sechs-Kilo-Geräte einplanen und Familien am besten gleich in ein Modell mit sieben bis neun Kilogramm investieren.

  • Tipp 2: Abluft- oder Kondensationstrockner?

    Wo Sie den Wäschetrockner aufstellen, bestimmt oft die Wahl der Trockentechnik: Abluft- oder Kondensationstrockner (auch Kondenstrockner genannt). Beide Modelle erhitzen die Luft im Innern, die wiederum die Feuchtigkeit aus der Wäsche aufnimmt. Der Ablufttrockner leitet die warme, feuchte Luft über einen Schlauch nach draußen. Diesen müssen Sie aus dem Fenster hängen oder an ein Abluftsystem anschließen. Für geschlossene Räume ohne Entlüftungsmöglichkeit (Abstellkammer, fensterloser Keller etc.) sind diese Modelle nicht geeignet. Hier kommen Kondensationstrockner zum Einsatz, die die feuchte Luft mit Hilfe kalter Umgebungsluft abkühlen. Die Feuchtigkeit kondensiert dadurch und wird in einem Behälter aufgefangen. Diesen müssen Sie regelmäßig leeren. Damit lassen sich diese Geräte praktisch überall aufstellen, wo eine Steckdose vorhanden ist. Auch beim Preis gibt es Unterschiede: Während Sie einen Ablufttrockner schon ab 250 Euro ergattern, zahlen Sie für einen Kondenstrockner meist mindestens 320 Euro. Allerdings benötigt ein Ablufttrockner in der Regel mehr Energie als ein Kondenstrockner. Doch dazu später mehr.

  • Tipp 3: Wärmepumpentrockner als Energiesparer

    Moderner und energieeffizienter, aber auch teurer in der Anschaffung sind Wärmepumpentrockner, eine Weiterentwicklung der Kondensationstrockner. Die ab zirka 500 Euro erhältlichen Geräte heizen die "frische" Luft mit der warmen Seite der Wärmepumpe auf, an der kalten Seite kondensiert der Wasserdampf wiederum. Der Vorteil: Anders als beim herkömmlichen Kondenstrockner geht kaum Wärme verloren. Damit sparen diese Modelle bis zu 50 Prozent der Energie, die ein herkömmlicher Wäschetrockner verbraucht. Dafür haben sie einen höheren Anschaffungspreis, der sich aufgrund der Energieeinsparung wieder amortisiert. Auf die gesamte Lebensdauer betrachtet, liegen Anschaffungs- und Verbrauchskosten deutlich unter den Ausgaben für Abluft- und Kondensationstrockner. Allerdings: Wärmepumpentrockner sind wegen der komplexeren Technik wartungsintensiver und benötigen für eine Ladung Wäsche länger als die anderen Bauarten.

  • Tipp 4: Energielabel richtig lesen

    Mittlerweile müssen Wäschetrockner nicht mehr die großen Energieverschwender sein, die die Stromrechnung in die Höhe treiben – falls Sie auf das richtige Modell setzen. Auf jedem Wäschetrockner klebt das EU-Energielabel. Dieses informiert nicht nur über Art der Trocknung (s.o.), maximale Beladung und Lautstärke, sondern auch über die Energieeffizienzklasse. Die Klassen reichen bei aktuellen Modellen von D bis A+++, wobei letztere ein Gerät auszeichnet, das besonders wenig Energie benötigt. Bisher sind nur Wärmepumpentrockner mit A+++ ausgezeichnet. Kondensationstrockner schaffen vereinzelt bis A++, Ablufttrockner bis A. Auch wenn der Unterschied auf den ersten Blick gering erscheint, kann ein Gerät der Energieeffizienzklasse B bis zu 70 Prozent mehr Energie verbrauchen als ein Wäschetrockner mit A+++. Achten Sie beim Kauf eines Trockners also darauf, zumindest ein Modell mit der Energieeffizienzklasse A zu kaufen. Auch wenn die Anschaffung zunächst etwas teurer ist, werden sich die Ausgaben über die vielen Jahre der Nutzung schnell wieder einspielen – vor allen Dingen bei den stetig steigenden Strompreisen.

© Copyright 2015 Reparatur Ring Berlin

feedback

Theme's Options

Layout Style

Color Versions

Background Custom Color

Background Color Picker

Body Font Size

Headings Font Size